Welches Modell und wie?

Leider gibt es auf dem Modellmarkt nur sehr wenige Hersteller, die Großmodelle und dann noch dazu Mehrmotorige anbieten. Hat man endlich einen ausfindig gemacht, dann schockt der viel zu hohe Preis. Für den normalen DurschnittsModellflieger hört damit der Spaß schon auf. - Es geht auch anders, schöner und erheblich billiger.

Plastic-Bausätze werden fast für jeden Flugzeugtyp angeboten.( Airfix - Revel etc..) So ist praktisch der Nachbau eines jeden Flugzeuges möglich. Jetzt kauft man einen solchen Bausatz, der jedoch nicht zu klein gewählt werden sollte. Die eine Rumpfhälfte wird gerade (Flugrichtung=waagerecht) auf ein Sperrholzbrett geklebt, auf dem vorher senkrechte Linien aufgezeichnet worden sind. Die Anzahl der Linien richtet sich nach den Rumpfänderungen, also wo die Rumpfform sich ändert, muß eine Linie hin. Die Linien müssen jetzt bemaßt werden, immer von 0 ausgehend. Die gleichen Linien und Bemaßungen müssen auch auf das Baubrett übertragen werden, natürlich jetzt im

entsprechend vergrößertem Maßstab. Dieses muß alles vorher gemacht werden, da durch das Zersägen des PlasticRumpfes, Differenzen wegen Verschnitt entstehen. Nun wird das aufgeklebte PlastiModell an den Linien mit dem Sperrholz zersägt.

Die halben Spanten können jetzt vergrößert werden. Achtung, an jedem Spant muß eine Stützverlängerung dranbleiben, mit dem der Spant später auf das Baubrett geklebt wird.

Auf die gleiche Art werden auch Motorgondeln geformt.

Hat man erst einmal diese runden Teile des gewünschten Modells, ist das weitere Vorgehen verhältnismäßig einfach.